Gipsmasken Basteln – Anleitung und Ideen

Gipsmasken Basteln Anleitung

Gipsmasken Basteln – Anleitung und Ideen

Schon tausende Jahre vor Christus stellten Menschen Masken, also Gesichtsabdrücke bzw. Gesichtsverkleidungen, her, wie uns eine der ältesten erhalten gebliebenen Masken der Welt, eine Steinmaske von ca. 7000 vor Christus, zeigt. Dabei dient die Maske zum Verkleiden und hineinschlüpfen in eine neue, andere soziale Rolle. Außerdem können Masken Gesichter schützen (wie z.B. bei der Ritterrüstung) und das wahre Gesicht verbergen bzw. unkenntlich machen (wie man leider bei Bankräubern sieht).

Mit Masken können Sie aber auch das eigene Gesicht „verunstalten“ bzw. verschönern und ihm einen neuen Ausdruck verleihen. Deshalb ist das Gipsmasken basteln bis heute ein beliebtes Hobby vieler kleiner und auch großer Künstler.

Was Sie dafür brauchen

Und da das Anfertigen einer Gipsmaske gar nicht so schwer ist, ist es auch wirklich schon für jüngere Kinder eine geeignete Freizeitbeschäftigung. Die Materialien dafür können Sie vielleicht sogar in einem gemeinsamen Einkauf besorgen. Dabei sollten Sie die Apotheke ansteuern, in welcher sie Gipsbinden erhalten. Des Weiteren benötigt man für das Basteln einer Gipsmaske eine Fettcreme und Kosmetiktücher. In einem Bastelladen finden Sie dann sicher noch wichtige Gestaltungsmaterialien und Accessoires zur Verzierung, wie zum Beispiel Deckfarben und Pinsel, eine alte Schere sowie Klarlack, Perlen, Federn und andere Dekorationsmaterialien und Stoffe. Zu Hause müssen Sie sich dann nur noch Wasser, eine alte Schüssel und eine alte Tischdecke oder gibpgähnliches zum Abdecken bereitlegen. Und dann kann es schon losgehen.

Gipsmasken Basteln Anleitung – ganz einfach

Gipsmasken Basteln

Gipsmasken Basteln


Zunächst einmal überlegen Sie gemeinsam, was für eine Gipsmaske Sie herstellen wollen. Wollen Sie Löcher in den Augen haben, um nachher durchsehen zu können? Soll der Abdruck vom ganzen Gesicht genommen werden oder bevorzugen Sie eine Augenmaske? Bleibt der Mund offen? Bei einem kompletten Gesichtsabdruck sollten Sie vorher auch noch vereinbaren, wo Atemlöcher freigelassen werden (Nase oder Mund). Wenn dies entschieden ist, cremen Sie das Gesicht erst einmal dick ein. Je fettiger die Schicht ist, um so einfacher können Sie später die Gipsmaske vom Gesicht lösen. Außerdem schützen Sie somit die Haut vor dem Austrocknen. Dann setzt sich die Person, bei der der Gesichtsabdruck genommen wird, bequem hin bzw. legt sich auf den Boden. Sie sollten dabei nicht vergessen, vorher den Tisch und Stuhl bzw. den Boden großzügig mit einem alten Handtuch, einer alten Tischdecke oder ähnlichem abzudecken.

Nun wird die Gipsbinde kurz im Wasser geweicht und dann Schicht für Schicht auf das Gesicht aufgetragen. Dabei können und sollten Sie zwischendurch immer wieder den Gips verschmieren, damit keine Ecken und Kanten entstehen und das Gesicht so authentisch wie möglich nachgestaltet wird. Damit die Gipsmaske später sehr stabil ist, sollten Sie ruhig 3-4 Schichten auftragen. Danach müssen Sie ein paar Minuten warten, damit der feuchte Gips antrocknen kann. Durch leichtes Tasten können Sie die Festigkeit prüfen. Um die Gipsmaske dann vom Geischt zu lösen, muss der begipste sein Gesicht ein wenig bewegen. Durch das Eincremen löst sich dann die Gipsmaske schnell und leicht ab.

Gipsmasken verzieren und bemalen

Nun müssen Sie nur noch ein bis zwei Tage warten und Ihren Abdruck austrocknen lassen. Danach können Sie sie nach Belieben anmalen und mit Dekor schmücken. Sollten Sie im Team arbeiten, können Sie von jedem Gesicht ein Abdruck nehmen und sich tags darauf zur Gestaltung treffen. So steigt der Spaßfaktor.




Vor allem Kinder stellen gerne Abdrücke ihrer Gesichter her, was sie meistens besonders fasziniert und auch fördert. Denn nach dem Gipsmaske Basteln sehen sich die Kleinen aus einer völlig anderen Perspektive und nehmen ihr Gesicht neu wahr. Durch die zusätzliche Gestaltung der Gipsmaske ist außerdem ihre Kreativität gefordert. Hier haben junge Künstler oft viel Spaß beim Malen, Bekleben und Verzieren und können auch eine ganz neue Möglichkeit des eigenen Ausdrucks kennen lernen.

Zu guter Letzt kann die, oft sehr buntgewordene verzierte Gipsmaske beim Kindergeburtstag, einem Schulfest oder Theaterstück sowie während der Karnevalszeit zum Einsatz kommen. Die Kinder merken, dass sich der Bearbeitungsaufwand gelohnt hat, sie können ihre Gipsmaske, oft mit Stolz, präsentieren und werden im Spiel viel Spaß mit der Gipsmaske haben. Schlussendlich ist die persönliche und selbst gebastelte Gipsmaske auch ein ganz spezielles Erinnerungsstück. Denn wenn Sie den individuell gestalteten Gesichtsabdruck aufheben, sehen Sie später Veränderungen und ihre Kleinen, einmal groß geworden, werden staunen und vielleicht auch Schmunzeln über ihr früheres Gesicht und ihren einstigen Kunstsinn. Wem das Herstellen und Verzieren einer Gipsmaske besonders gefällt, der kann auch gerne aller ein bis zwei Jahre einen neuen Gesichtsabdruck nehmen, um damit die eigene Entwicklung, sowohl die Gesichtsform, als auch die Kreativität betreffend, zu verfolgen und später vergleichen zu können.

Doch nicht nur Kinder lieben das Gipsmaske Basteln. Auch Jugendliche und Erwachsene können vor allem bei der grenzenlosen Gestaltung ihres Gesichtes viel Spaß haben. Künstler nutzen das Bemalen und Verzieren eines Gesichtsabdruckes außerdem gerne, um verschiedene Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Ob weinende Augen, die für Trauer sprechen, schreiende Münder, die Angst verkörpern oder auch grell geschminkte und übermütig bemalte Masken, jede Gipsmaske wird, wenn nicht als Massenprodukt gewollt, immer ein individuelles Produkt und ein Stück Erinnerung bleiben.

Hier Gipsbinden für Babybauch und Gipsmasken




Dieses Hobby teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *