Comic Zeichen lernen: Ein Hobby, mit dem man sogar Geld verdienen kann

Comic Zeichnen

Comic Zeichen lernen: Ein Hobby, mit dem man sogar Geld verdienen kann

Wer kennt sie nicht, diese kleinen Comic Geschichten, die es in einigen Fällen sogar ins Fernsehen geschafft haben? Mickey Mouse & Co. begeisterten Millionen Kinder auf der Welt. Viele Menschen – nicht nur Kinder – lesen gern Comics, da diese kleinen Geschichten nicht nur umfangreich bebildert sind, sondern auch für viele nicht so anstrengend sind wie normale Romane. Klar, bei manchen genießen Comics gerade deshalb keinen besonders guten Ruf, aber seien wir mal ehrlich: Diese kleinen Geschichten können uns ebenso gut in Fantasie-Welten entführen wie ein Abenteueroman mit 450 Seiten dies vermag.

Comics sind kreativ!

Ja, Comics erzählen Geschichten. Sie sind eine sehr kreative Art von „Buch“, da sie auf wirklich jeder einzelnen Seite mit bunten Zeichnungen versehen sind. Der Geschichtenerzähler hat es so eigentlich viel schwerer als der Romanschreiber, da er nur wenige Wörter pro Seite zur Verfügung hat, um dem Leser seine Geschichte und deren Bedeutung nahe zu bringen. Auch Kinder, die Comics geradezu verschlingen, profitieren davon, dass ihre Kreativität und Fantasie angeregt wird. Vieles von dem, was aus Platzmangel beim Comic ungesagt bleibt, wird und muss sich der Leser selbst erschließen. Und genau das fördert die eigene Kreativität und Fantasie.

Comicfiguren zeichnen: Step by Step
  • Kim Schmidt
  • Carlsen
  • Taschenbuch: 136 Seiten

Comics sind eine Kunstform

Und genau das ist auch der Grund, warum so viele Menschen selber gern Comics zeichnen können wollen. Die Qualität der Zeichnungen spielt dabei meist nur eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist, dass Bilder und Sprache gut zueinander passen und eine Wirkung beim Leser erzielen. Ob Mickey Mouse, die Panzerknacker oder die neuen japanischen Manga-Comics: Es gibt heute zahlreiche Kurse für daheim, die einem zeigen, wie man seine eigenen Comics anfertigt. Das Wichtigste ist jedoch, dass es eine Geschichte geben muss, die erzählt werden soll.

So entsteht ein Comic

Du willst das Comic zeichnen zu deinem neuen Hobby machen? Dann denke dir am besten zuerst eine Geschichte aus. Oder nimm zur Übung einfach eine Geschichte, die du schon kennst und magst. Du musst sie dir also nicht selbst ausdenken. Anders sieht das natürlich aus, wenn du aus der Übungsphase heraus bist und mit deinen Comics vielleicht sogar Geld verdienen willst. Hier ist es Pflicht, nur eigene Schöpfungen anzubieten. Aber das weißt du ja eigentlich schon.

Beginne nun, Bleistift-Skizzen zu deiner Geschichte anzufertigen. Eine Reinzeichnung sollte erst erfolgen, wenn du mit dem Ergebnis deiner Geschichten wirklich rundum zufrieden bist. Wenn du deine Skizzen später mit Farbe füllst, achte auf harmonische Kompositionen, denn deine Farbwahl hat auf die Gesamtwirkung deiner Figuren einen großen Einfluss. Um Gefühle darzustellen, bedienen sich Comiczeichner oft der Übertreibung. Große Tränen oder überdimensionale Schweißtropfen sind keine Seltenheit. Vergiss die Sprechblasen nicht, die du später mit Text oder Symbolen füllen willst.

Je nachdem, ob du dich für eine stilisierte, vereinfachte oder überzeichnet dargestellte Zeichnung entscheidest, entscheidet natürlich darüber, wie der Leser deine Geschichte interpretiert. Gerade das Übertreiben ist für das Zeigen des Charakters einer Figur ein beliebtes Stilmittel.

Comic Zeichnen als Hobby

Ein Anfängertipp erfahrener Comiczeichner lautet immer, dass der unerfahrene Comiczeichner bereits existierende Comics nachzeichnen soll. Das halte auch ich für einen guten Tipp, denn auf diese Art kannst du dich hervorragend an die Verwendung der unterschiedlichen Stilmittel herantasten und lernst einiges zur Wirkung kennen. Es gibt zahlreiche Zeichentechniken und du solltest wirklich Comics mit den unterschiedlichsten Techniken nachzeichnen. So bekommst du ein sehr gutes Gefühl für Proportionen, entwickelst aber gleichzeitig deinen ganz eigenen Stil.

Was solltest du jetzt tun?

Wenn du Lust hast, aus deinem Hobby „Comics lesen“ das Hobby „Comics zeichnen“ zu machen, beginne damit, die Comics, die bei dir zuhause sind, nachzuzeichnen. Wenn du hier ausreichend Übung hast, weißt du auch, ob dein Interesse groß genug ist, weiter zu machen. Wenn das so ist, solltest du dir entweder einen Comic Zeichenkurs im Internet bestellen oder du fängst einfach auf gut Glück an. Ein Zeichenkurs hat allerdings den Vorteil, dass du dort erfährst, welche Materialien dir nicht fehlen sollten. Bilde nun deinen eigenen Stil aus, erfinde Geschichten, zeichne sie und wer weiß – vielleicht werden wir in einiger Zeit deine Comics im Laden sehen und kaufen können?

So oder so: Viel Spaß mit diesem wirklich interessanten und kreativen Hobby!

Comiczeichenkurs: So wirst du Comiczeichner
  • Kim Schmidt
  • Carlsen
  • Taschenbuch: 128 Seiten

Dieses Hobby teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *