Origami & Paper Toys basteln

Origami

Origami & Paper Toys basteln

Bastelkunst auch für Erwachsene
Aus einer langen, japanischen Tradition des Faltens heraus entstand einst, um das 14. Jahrhundert herum, eine spielerische Form der Kunst, die sich mit dem Namen „Origami“ als Teil der fernöstlichen Kultur manifestierte. Als die Chinesen im ersten Jahrhundert das Papier nach Japan brachten, wurde es, wie zuvor schon viele andere Materialien (etwa Textilien) gefaltet, um zwei- oder dreidimensionale Objekte zu erschaffen.

Origami Faltkunst

Doch nicht nur in Japan war das Falten eine begehrte Art, Kunst zu erschaffen: langsam breitete sich auch unabhängig davon in Spanien und Ägypten das Handwerk aus. Wo anfangs nur einige symbolische Motive standen – etwa der Kranich – kamen später mehr und mehr hinzu. Heute gibt es kaum noch etwas, was nicht über die Faltkunst darstellen ließe. Bis hin zum kleinsten Detail einer Insekten-Anatomie, oder etwa Spielautomaten, oder ein riesiger Monster-Truck: obwohl die klassischen Motive bis heute immer noch die beliebtesten bleiben, kennt die Origami-Welt keine Grenzen mehr. Um solch eine Kultur am Leben zu erhalten – insbesondere in einem digitalen Zeitalter, in dem nur noch selten außerhalb der virtuellen Welt Kultur überhaupt praktiziert wird – müssen vor allem Anleitungen und Diagramme weitergegeben werden.

Origami für alle: Anleitungen, Tipps und Tricks

Viele, die sich für Origami interessieren, belegen Kurse für die grundsätzlichen Falt-Tricks und -übungen, doch ist das Internet-Sei-Dank heute keine zwingende Voraussetzung mehr. Wie vieles finden sich auch unzählige Origami Anleitungen online. Zwar gibt es hier keine praktische Hilfe, falls man mal stecken bleibt (auch Diagramme sind, je nach Schwierigkeitsgrad, keine einfachen Anleitungen). Was auf dem ersten Blick nicht schwierig aussieht, wird bei einer näheren Betrachtung relativiert: Origami bedeutet: es wird ein quadratisches Stück Papier so gefaltet, das hochkomplexe Papierstatuen daraus entstehen. Es darf kein Kleber, kein zusätzliches Material, nicht mal ein Scherenschnitt verwendet werden. Gerade aufgrund dieser intelligenten Herausforderungen wird die Origami-Kunst nicht nur lediglich dem “Basteln” zugeordnet, sondern auch dem Sport – wie etwa Schach.

Faltübungen auch für Kinder geeignet

In jedem Fall sind die Faltübungen auch für Kinder geeignet. Selbst schwierigere Formen können mit viel Übung geschafft werden. Im Übrigen ist das quadratische Blatt Papier auch gesünder, als seine Zeit auf Seiten wie casinospielen.de zu verbringen. Wie bei jeder Kunst versteifen sich die Künstler nicht zwangsweise auf die Regeln und haben die Falt-Kultur schon um einige weitere Schritte flexibilisiert. Vom klassischen Origami mit einem Blatt Papier bis hin zu Formen, die aus verschiedenen Elementen bestehen, und sogar Origami-Arten, die sich mit Kleber und Schere “spielen” lassen. Doch trotz einer einzigen Basis werden diese weiterentwickelten Formen nicht mehr als Origami bezeichnet, sondern kennen jeweils eigene Namen.

Eine sehr besondere Art sind die Paper Toys, die man vielleicht noch aus seiner Kindheit kennt. Paper Toys waren meist auf Rückseiten von Cerealien-Packungen zu finden. Dort wurden zum Beispiel Figuren aufgedruckt, die es auszuschneiden und nach Anleitung zu falten galt. Sie konnten zusammengesteckt oder -geklebt werden. Heute findet man Paper Toys Vorlagen, nebst den Origami-Anleitungen, wie viele andere Dinge im Netz. Gepflegt werden sie meist von kreativen Communities. Aber auch hier darf man sich nicht täuschen lassen: je nach Schwierigkeitsgrad verbringt man sehr viel Zeit mit den Paper Toys.

Ein einfacher Einstieg findet sich bei dieser Bastelanleitung eines einarmigen Banditen.

Papertoys sind heute nicht nur Beschäftigungstherapie, sondern gelten in Galerien der modernen Kunst als beliebte Austellungswerke. Da das Falten hier nicht im Mittelpunkt steht und die Papertoys durchaus flexibler (und einfacher!) zu handhaben sind als das Origami, setzt sich dieses Medium derzeit seinem Vorgänger gegenüber durch. So werden auch Turniere und Wettbewerbe ausgetragen und Preise für interessante Vorlagen vergeben.

Origami für alle: Anleitungen, Tipps und Tricks

 




Dieses Hobby teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *