Papierflieger basteln

Papierflieger basteln

Papierflieger basteln

Papierflieger basteln ist ein Hobby mit langer Tradition. Es gibt wahrscheinlich kaum einen männlichen Schüler, der nicht heimlich im Unterricht einmal einen Papierflieger gebastelt hat. Die diebische Freude nicht erwischt worden zu sein, wenn der Flieger, „aus Versehen“, auf dem Rücken des Lehrers abprallte, können bestimmt auch noch die meisten nachvollziehen. Das Basteln dieser Flugobjekte ist jedoch mehr als nur eine Kunst, die vom Vater zum Sohn oder zur Tochter weitergegeben wird. Weltweit hat sich der Trend der 80er-Jahre zum Hobby entwickelt. Besonders beliebt ist das „Papierflieger basteln“ in Europa und Japan. China, das eigentlich als das „Erfinderland“ des Papierfliegers gelten sollte, beschränkt sich mehr auf das Falten anderer Kunstwerke. Hier sind besonders Blumen, Körbe und Fächer beliebte Faltobjekte.

Anleitungen: Papierflieger die wirklich fliegen

Papierflieger basteln ist mehr als nur ein entspannendes Hobby für Jung und Alt.

Zunächst zur Definition, was bezeichnet man als Papierflieger. Ein Flugobjekt, ohne eigenen Antrieb, zu dessen Herstellung mindestens 75% des Materials Papier, unabhängig von dessen Stärke, genutzt worden ist, ist ein Papierflieger. Ein kleiner Ausflug in die Geschichte der Papierflieger zeigt: Das Hobby etwas aus Papier zu bauen und dann fliegen zu lassen reicht schon etwa 2000 Jahre in die Vergangenheit zurück.

Überlieferungen aus dem China vor 2000 Jahren lassen den Rückschluss zu, dass dort bereits Drachenflieger eine beliebte Freizeitgestaltung waren. Da Papier erst später erfunden wurde (Tsai-Lun etwa 105 n. Chr.), musste bei den Urahnen der heutigen Papierflieger natürlich noch mit anderen Materialien gearbeitet werden. Die Japaner nehmen für sich die Erfindung des Papierfaltens in Anspruch. Die erste Blütezeit dieser Kunst soll ca. 1300 n. Chr. gewesen sein. Die erste gesicherte Erwähnung von Origami-Objekten (ori = falten + gami oder kami = Papier) in China ist erst auf das 17. Jahrhundert datiert.

In Europa nutzten die Pioniere der Fliegerei Papierflieger als Modelle für ihre späteren Konstruktionen. Das Papierflieger basteln hatte also einen ernsthafteren Hintergrund, als nur das reine Hobby, den Spaß ein Stück Papier in die Lage zu versetzen zu fliegen. Die erste Buchveröffentlichung zu dem Thema – Papierflieger basteln – erschien 1909 von E. W. Twining. Das erste Buch in Deutsch mit dem Titel „Das kleine Buch vom Papierflugzeug“, erschien 1953, der Autor war Gerhard Katz.

Die generelle Einteilung des Oberbegriffs Papierflieger unterteilt sich in zwei Gruppen.

Faltflieger

Papierflieger AnleitungErste Gruppe, die Faltflieger, sie sind rein aus Papier hergestellt. Zwei „erlaubte“ Ergänzungen, die nicht aus Papier sind, gibt es. Eines ist das Klebeband. Außerdem dürfen Gewichte, beispielsweise aus Papierklammern bestehend, ebenfalls zum Papierflieger basteln benutzt werden. Sie dienen schließlich der Verbesserung der Flugeigenschaften und nicht dem eigentlichen Bau. Eine weitere Bezeichnung dieser Gruppe Papierflieger ist Origami – Flieger. Besonders in Japan wird dieses Hobby sogar in Vereinen betrieben. Es gibt selbst einen Dachverband (Jopa), der die verschiedenen Vereine vertritt.

Papierflugzeuge

Zweite Gruppe, die Papierflugzeuge. Papierflugzeug nennen darf sich eine Konstruktion, die zumindest zu 75 % aus Papier besteht. Die übrigen Bauteile dürfen gern aus allen nutzbaren Materialien entlehnt werden.
Diese Papierflieger ähneln eher Modellen, wie man sie aus dem Modellbau kennt. Das bislang Größte, je gestartete Papierflugzeug kam, wie kaum anders zu erwarten, von der NASA. Es hat eine Spannweite von fast 9,30 Metern und hatte seinen Jungfernflug am 25. Mai 1992.

Anleitungen: Papierflieger die wirklich fliegen

Die spektakulärsten Papierflieger dürften von Takua Toda gebaut worden sein. Er ist der Vorsitzende des japanischen Verbandes für Origami Papierflugzeuge. Bei dem Projekt handelt es sich um Papierflieger, die aus dem Weltall gestartet, zur Erde zurückgleiten sollen. Teuer wird es auf jeden Fall für die japanische Weltraumbehörde. Sie unterstützt das Vorhaben mit 300 000 US-Dollar. (Quelle die WELT ONLINE vom 22.Juni 2008 www.welt.de/regionales/berlin/article2132271/Papierflieger_ins_All.html). Etwa 20 Flieger sollen ins All starten.

Papierflieger Rekord

PapierfliegerOffizielle Weltmeisterschaften als Leistungsüberprüfung des „Hobby Papierflieger basteln“ gibt es leider nicht. Doch laut Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde hält, Takuo Toda, mit einer Flugdauer von 27,9 Sekunden, den Weltrekord im Langzeitflug. Der US Amerikaner Tony Felch hält nach Guinnessbuch den Rekord im Weitflug mit 58,80 Metern. Die Red Bull Paper Wings nennen den US Amerikaner Ken Blackburn als Rekordhalter im Langzeitflug mit 27,6 Sekunden. Der US-Amerikaner Stephen Krieger wird als Rekordhalter im Weitflug mit 63,19 Metern Flugweite genannt. Da die Vorbedingungen zu den Rekordflügen der Papierflieger nicht einheitlich waren, können die Ergebnisse auch nicht miteinander verglichen werden.

Eines haben alle Freunde dieses Hobbys, Papierflieger basteln, gemeinsam, es ist ein erhebendes Gefühl, wenn der selbst gebaute Flieger gleichmäßig in langen Bahnen gleitet. Dabei spielt es eher keine Rolle, ob er dies im Orbit tut oder im heimischen Wohnzimmer.

Im Internet finden sich einige schöne Seiten, die sich mit dem Hobby, Papierflieger basteln, beschäftigen und auch sehr schöne Bastelanleitungen liefern. Auf www.Papierfliegerei.de finden sich verschiedene kostenlose Anleitungen. Zusätzlich gibt es noch einige nützliche Tipps und Informationen rund um dieses Hobby. Vieles lernt man leichter, wenn man es im Film sieht, daher noch Youtube Video, hier werden verschieden Papierflieger vorgestellt und gezeigt, wie man sie faltet.

Video: Papierflieger Bauanleitung

 




Dieses Hobby teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *