Dinner in the dark

Dinner in the Dark

Dinner in the dark

Ein gutes altes Sprichwort besagt, dass bei einem guten Mahl das Auge mitisst. Bei einem Dinner in the dark ist dies jedoch nicht der Fall, und genau dies macht den Reiz einer solchen Veranstaltung aus. Dafür werden bei einem Dinner in the dark aber alle anderen Sinne, wie der Geschmack, der Geruch, der Tastsinn und auch das Gehör deutlich intensiver als bei einem normalen Essen beansprucht, um das fehlende Sehen zu kompensieren.

Dinner in the dark – ein neuer Trend

In immer mehr Städten werden von Veranstaltern diese sogenannten Dinner in the dark angeboten, und der enorme Besucherzulauf scheint ihnen Recht zu geben. Was auf den ersten Blick wie ein origineller Partyspaß wirkt und von vielen Menschen als solcher auch empfunden wird, hat jedoch einen sehr ernsthaften Hintergrund. Die Idee, ein Dinner in the dark zu veranstalten, hatte erstmals nämlich ein Blindenverein, der Nicht-Blinden zeigen wollte, wie das Leben ohne funktionierendes Sehvermögen funktionieren kann. Der Gedanke war, sehenden Menschen mannigfaltige Erfahrungen zu vermitteln, wie man sich im Dunkeln orientieren kann, wie man mit Messer, Gabel und Löffel hantiert und wie man Essen zu sich führt, ohne die Hälfte dabei zu verkleckern. Eine besondere Herausforderung ist etwa auch, wie ein Glas eingeschüttet wird, ohne dass dabei etwas verschüttet wird und sich auf der Hose oder dem Rock ergießt.

Keine Orientierung im Raum

Wichtigstes Merkmal bei einem Dinner in the dark ist ein absolut schwarzer Raum. Die Teilnehmer sehen definitiv nichts und stoßen schon bei Eintreten in den Veranstaltungsraum auf das erste Problem. Wie finde ich den Weg zu einem Tisch? Und wenn ich diesen gefunden habe, woher weiß ich, dass dort noch ein Stuhl frei ist? Ist diese erste Hürde genommen, und haben alle einen Sitzplatz gefunden, geht es um das Bekanntmachen mit den anderen Teilnehmern in der Runde. Da sich auch hier jeder Teilnehmer kein Bild von seinen Sitznachbar machen kann, muss aufgrund der Stimme alleine die Fantasie herhalten, um sich eine ungefähre Vorstellung von den Teilnehmern zu machen. Zumeist besteht ein Dinner in the dark aus mehreren Gängen. Serviert werden die Essen von geschultem Fachpersonal, das oftmals aus Blinden besteht. Zielsicher bewegen sich die Servicekräfte in dem Raum, führen die Gäste zur Toilette oder leisten ihnen Hilfestellung, um die richtigen Dinge auf dem Tisch zu finden. Zu den servierten Speisen wird im Vorfeld nichts verraten, und jeder ist aufgefordert, mit dem Geruch- und dem Geschmackssinn herauszufinden, was hier geboten wird. Interessantes Ergebnis ist häufig, dass viele Speisen deutlich intensiver schmecken, als wenn man sie sehen würde, oder auch genau umgekehrt. Viele Speisen müssen in Augenschein werden, um in unseren Mündern einen Geschmack zu entfalten.

Dinner in the Dark in Deiner Stadt

Ratespiele am Tisch

Bei den Tischgesprächen dreht sich vieles natürlich ums Essen, und schnell entspannen sich lustige Ratespiele, bei denen die Teilnehmer ihre Vermutungen, was sie hier zu sich nehmen, äußern können. Um den Rätsel auf die Spur zu kommen, ist auch das Fühlen mit den Händen erlaubt – es sieht ja keiner. In der Regel dauert ein Dinner im Dunkeln zwischen zwei und drei Stunden, doch bereits nach weniger als der Hälfte der Zeit, werden viele Teilnehmer feststellen, dass sie sich auch ohne den Einsatz ihrer Augen immer besser zurechtfinden und die einzelnen Bewegungen von Mal zu Mal deutlich flüssiger werden.

Zeitgefühl geht verloren

Wenn das Dinner im Dunkeln vorbei ist, sind die meisten Besucher erstaunt, dass sie in dem dunklen Raum lediglich zwei bis drei Stunden verbracht haben. Da sie in der Dunkelheit jegliches Zeitgefühl verloren haben, nehmen viele an, dass sie mindestens doppelt so viel Zeit für ihr Mahl benötigt haben. Wenn schließlich der erste Lichtstrahl durch den Türrahmen fällt, und der Raum langsam erhellt wird, damit sich die Augen daran gewöhnen können, werden die Rätsel gelüftet. Hat man sich die Tischnachbarn wirklich so vorgestellt wie sie aussehen, und stimmen die gegessenen Speisen mit den Annahmen überein? Alles wird aufgeklärt, und noch etwas kommt zutage. Wie ist es nur möglich gewesen, seinen Tisch derart zu verwüsten? Ein schneller Blick in die Runde sorgt jedoch für Erleichterung und macht schnell deutlich, dass man nicht der einzige gewesen ist, der die guten Tischmanieren hat ein wenig schleifen lassen. Eine spezielle Konstitution ist für ein Dinner in the dark nicht erforderlich, und auch Kinder können an diesen Veranstaltungen teilnehmen. Preislich variieren die Dinner in the dark deutlich, was natürlich von der Anzahl der Gänge und den gebotenen Speisen und Getränken abhängt. So ist von einer einfachen Mahlzeit bis hin zu einem Gourmetmenü alles möglich.

Dinner in the Dark in Deiner Stadt

Video: Dinner in the Dark

 




Dieses Hobby teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *