Autos zum Ausschlachten – Wenn das Auto zum Hobby wird

Hobby Auto

Autos zum Ausschlachten – Wenn das Auto zum Hobby wird

Die meisten Menschen können auf ein Auto nicht mehr verzichten. Die fahrbaren Untersätze sind ein ständiger Begleiter im Alltag. Ob für die Fahrten zur Arbeit, auf Reisen oder einfach dazu, mal eine Spritztour zu unternehmen. Doch insbesondere ältere Fahrzeuge bedürfen nicht nur einer intensiven Pflege, sondern auch das eine oder andere Ersatzteil. Leider ist dieses oftmals mit hohen Kosten verbunden, denn auch Ersatzteile haben ihren Preis. Wer dann zudem noch für jede Reparatur eine Fachwerkstatt aufsuchen muss, kann sicherlich ein Lied von hohen Preisen singen. Daher ergreifen immer mehr Autobesitzer die Eigeninitiative und setzen ihre Lieblinge selbst wieder instand. Das Auto wird dann zum Hobby. Je häufiger man selbst Hand anlegt, desto besser gelingt es, Teile auszuwechseln und das Auto wieder flott zu machen. Natürlich müssen sich die Hobbybastler schon ein wenig umschauen, um an die passenden und günstigen gebrauchten Ersatzteile zu gelangen. Doch auch Autos zum Ausschlachten finden ist mittlerweile durch die Internetpräsenz vieler namhafter Anbieter kein wirkliches Problem mehr.

Umfangreiche Auswahl an Fahrzeug-Modellen

Wer ältere, gängige Fahrzeugtypen wie VW Golf, Opel Astra, Japaner oder auch Peugeot sein Eigen nennt, hat keine großen Probleme, adäquate Fahrzeuge zum Ausschlachten im weltweiten Netz zu finden. Die Fülle der Angebote ist äußert umfangreich. Für ein relativ kleines Budget können die Hobbybastler nahezu jedes Ersatz – oder Verschleißteil erwerben. Entweder man kann diese vor Ort selbst ausbauen oder man kauft halt das gesamte Fahrzeug, um es dann Zuhause in aller Ruhe zu zerlegen. Viele Teile sind vom Vorbesitzer noch erneuert worden und können daher für den eigenen Bedarf genutzt werden. So findet man beispielhaft einen Golf III, 1.6, Bj. 1996 schon für 150.00 Euro. Mit ein wenig handwerklichem Geschick und dem notwendigen Equipment können Bastler jede Menge nützliche Teile aus diesem Fahrzeug herausholen und in ihrem verbauen. Perfekte Ersatzteilspender also. Oft haben die Ersatzteile eine durchaus angemessene und lange Lebensdauer.

Autos zum Ausschlachten

Autos zum Ausschlachten

Auch hier alles schriftlich fixieren
Auch wenn das Auto im Grunde reif für die Schrottpresse ist, sollten im Falle des Besitzerwechsels sämtliche Modalitäten dazu vertraglich festgehalten werden. Dieses bietet für alle Beteiligten einen ausreichenden Schutz gegen potentiellen Missbrauch, auch bei kostenloser Überlassung. So ist in diesem Zusammenhang in einem Online Artikel auf berlin.de zu lesen, dass exemplarisch der letzte Halter (Verkäufer) haftbar gemacht werden kann, wenn der Käufer das Auto nach dem Ausschachten exemplarisch einfach aus Kostengründen inmitten der freien Natur „entsorgt“ oder mit dem Fahrzeug möglicherweise Verstöße nach der Straßenverkehrsordnung begeht.
Die Käufer verpflichten sich durch die schriftlichen Angaben dazu, das Auto nach dem Ausschlachten ordnungsgemäß in einem anerkannten Entsorgungsbetrieb oder beim Hersteller abzuliefern. Letztere sind per Gesetz grundsätzlich zur Rücknahme seit dem Jahr 2007 verpflichtet, wobei jedoch nach dem Ausschlachten eher auf deren Kulanz gesetzt werden muss.
Dadurch sind letztlich beide Parteien auf der sicheren Seite – denn der Verkäufer spart sich rechtliche Unannehmlichkeiten und die Kosten für die Entsorgung, der Käufer gelangt somit an günstige Ersatzteile und spart durch diese Win – Win – Situation jede Menge Geld.

Tipps für die Auto-Verkäufer

Fahrzeugbesitzer, die der Meinung sind, es würde gewinnbringender sein, das Fahrzeug vor der Verschrottung selbst auszuschlachten, um die einzelnen Teile optimal an den Mann zu bringen, irren. Lediglich bei neueren Ersatzteilen oder hochwertigem Equipment (Navigationssystem, Hi-Fi Anlage) erscheint es sinnvoll, die einzelnen Teile separat anzubieten. Sofern der Untersatz noch fahrbereit und zugelassen ist, lohnt sich der Verkauf eher an Hobby-Bastler, die die gebrauchsfähigen Komponenten für ihre Zwecke ausbauen und nutzen werden.

Tipps für Auto-Käufer

Wer Ausschau nach einem rollenden Ersatzteillager hält, sollte auch Unfallautos unter Beobachtung nehmen. Oft werden diese als „Totalschaden“ deklariert, wobei jedoch viele gut erhaltene, oftmals sogar neuwertige Verschleißteile vorhanden sind. Viele dieser Teile, die vor dem Unfall noch gut erhalten waren, sind es in der Regel auch danach. Also ideal für alle, die ihr Hobby zur Passion machen wollen. Für wenig Geld wird so der eigene, in die Jahre gekommene Untersatz wieder in einen Top-Zustand versetzt.

Dieses Hobby teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *