Fotografieren

Fotografieren

Fotografieren

Fotografieren ist ein vielseitiges Hobby. Wohl jeder hat zu Hause Familienalben mit unzähligen Fotos der Liebsten am Strand, im Zoo, unterm Weihnachtsbaum oder vor berühmten Sehenswürdigkeiten. Gewiss sind das schöne Erinnerungen an angenehme Momente. Meist sind diese jedoch eher unbedacht geknipst, was sich dadurch zeigt, dass das Hauptmotiv mittig abgebildet und vielleicht sogar unvorteilhaft abgeschnitten ist. Dabei lohnt es, sich intensiver mit den Aufnahmen zu beschäftigen – nicht nur, weil Sie mit viel besseren Ergebnissen belohnt werden, sondern auch weil es sich beim Fotografieren um eine faszinierende Freizeitgestaltung handelt. Wohl kaum ein anderes Hobby lässt sich so gut mit anderen Vorlieben kombinieren wie das Fotografieren. Bei allem, was Sie gerne machen – seien es Reisen, Sportveranstaltungen, Ausflüge in die Natur oder Konzertbesuche – kann die Kamera zum ständigen Begleiter werden. Probieren Sie einfach alles aus und mit der Zeit werden Sie merken, welche Art des Fotografierens Ihnen am besten liegt und gefällt.

Fotografieren als aktives und kreatives Hobby

Für den Anfang reicht es, mit der vorhandenen Ausrüstung loszulegen, selbst wenn es sich um eine Kompaktkamera handelt. Wenn sie sogar einen Mehrfachzoom hat, umso besser. Sie müssen also erst mal kein Geld, sondern lediglich ausreichend Zeit investieren.

Hobby FotografierenZunächst müssen Sie einfach ein Gespür fürs Fotografieren bekommen und neu sehen lernen. Am besten nehmen Sie die Kamera so oft es geht mit, nicht nur im Urlaub oder zu besonderen Anlässen, sondern vor allem auch auf Ihren täglichen Wegen. Es mag sich erst mal seltsam anfühlen, als „Tourist“ in der eigenen Stadt unterwegs zu sein, aber das legt sich mit der Zeit. Wenn Sie ganz bewusst mit offenen Augen durch die Gegend laufen, werden Sie sogar Ihr vertrautes Umfeld neu kennenlernen und Details oder Ansichten entdecken, an denen Sie sonst achtlos vorbei gelaufen sind. Spielen Sie mit der Perspektive, werden Sie kreativ!

Lohnenswert sind gerade zu Beginn auch Ausflüge in die Natur, denn hier bieten sich sehr viele Möglichkeiten, Ihr neues Hobby auszuleben. Aufnahmen der weitläufigen Landschaft gelingen am besten mit kurzen Brennweiten und kleiner Blendenöffnung (also einem großen Blendenwert ab 8). Wenn Sie unsicher sind, wählen Sie anfangs das entsprechende Programm der Kamera.

Manuelle Einstellungen beim Fotografieren

Sind Sie erst einmal geübter im Fotografieren, werden Sie automatisch dazu übergehen, die manuellen Einstellmöglichkeiten der Kamera zu nutzen. Machen Sie sich zur Gestaltung des Ausschnitts Gedanken, verändern Sie die Position der Kamera, um verschiedene Ansichten auszuprobieren, wechseln Sie auch einmal zum Hochformat. Spannung bringt es beispielsweise den Horizont in das obere oder untere Drittel zu legen; vielleicht bietet es sich auch an, einen Baum, Zaun oder Ähnliches im Vordergrund mit in das Bild einzubeziehen um Tiefe zu erzeugen. Und auch die unterschiedlichen Lichtsituationen je nach Tageszeit und Witterung verhelfen zu interessanten, immer wieder anderen Stimmungen, die sie im Bild festhalten können.

Fotografie Spinne
Die preiswerte digitale Technik erlaubt es Ihnen, einfach mehrere verschiedene Ansichten aufzunehmen und erst später die besten auszuwählen. Das ist gerade zu Beginn ideal, wenn Sie Ihren Weg noch finden müssen. Auch Details sollten Sie bei Ihren Ausflügen beachten, bieten Sie doch oftmals reizvolle Motive. Verfügt die Kamera über einen Makromodus lassen sich zum Beispiel ganz einfach farbenprächtige Nahaufnahmen von Blumen oder sogar Insekten machen.

Hier Klicken: Die besten Digitalkameras!

Experimentieren beim Fotografieren ausdrücklich erwünscht

Sicherlich gibt es auch in den eigenen vier Wänden Motive, die zum Fotografieren anregen. So können Sie sich gleich an Stillleben üben. Blumenvasen, Teekannen oder sonstige Dekorationsobjekte lassen sich wunderbar zusammenstellen und bieten so eine Spielwiese für Ihr neues Hobby. Um den Fokus auf ein interessantes Arrangement zu legen, sollte die Blendenöffnung möglichst groß sein (also einen kleinen Wert wie 2,8 aufweisen). So wird das Motiv schön scharf abgebildet, der Hintergrund hingegen verschwimmt angenehm und lenkt nicht ab. Dies geschieht beispielsweise bei einem Makroprogramm automatisch. Und spielen Sie auch ruhig mit dem Licht. Schatten können beispielsweise ein interessantes Motiv sein. Jedoch sollten Sie diese bei Porträtaufnahmen besser vermeiden. Gelungene Porträts lenken nicht von der Person ab. Der Hintergrund sollte also nicht zu unruhig sein, auch hier empfiehlt es sich mit großer Blendenöffnung zu arbeiten.

Den Unterschied zu den Fotos von vorher werden Sie schon bald merken und sicherlich möchten Sie Ihre Fortschritte auch gerne den Freunden und Verwandten präsentieren. Ganz einfach lassen sich die Bilder von der Digitalkamera auf den Computer überspielen, wo Sie gegebenenfalls noch nachbearbeitet oder zu Collagen zusammengestellt werden können. Eine professionelle und die am meisten verbreitete Bildbearbeitungssoftware ist z.B. Photoshop. Mit Photoshop sind Ihnen bei der Bildbearbeitung keine Grenzen mehr gesetzt. Und ebenso einfach können schließlich Abzüge oder individuelle Fotogeschenke bestellt werden, so dass Sie die Ergebnisse von Ihrem neuen Hobby Fotografieren stolz herumzeigen und verschenken können.

Gut ausgerüstet und vernetzt für Ihr Hobby Fotografieren

Wenn Sie sich richtig vertraut gemacht haben mit dem Fotografieren und dieses Hobby weiterverfolgen möchten, ist wahrscheinlich irgendwann die Anschaffung einer besseren Ausrüstung unumgänglich. Eine digitale Spiegelreflexkamera (DSLR) bietet den Vorteil, dass Sie je nach Motiv und Situation das Objektiv und somit die Brennweite wechseln können. Auch lässt sich mit einer solchen Ausrüstung besser mit der Schärfe spielen, insgesamt bietet sie mehr manuelle Einstellmöglichkeiten und somit mehr Potential zum Experimentieren. Allerdings ist eine solche Anschaffung recht kostspielig, wenn Sie tatsächlich mehrere hochwertige Objektive haben möchten, und sollte gut durchdacht sein. Um sich fotografisch weiter zu entwickeln, kann es nützlich sein sich einer Fotogruppe anzuschließen. So können Sie das Hobby Fotografieren gemeinsam ausleben und gegenseitig von den Kenntnissen und Erfahrungen profitieren. Auch Fotografie-Foren im Internet bieten eine gute Gelegenheit sich mit Gleichgesinnten über dieses faszinierende Hobby auszutauschen und wertvolle Tipps aber auch lobende und motivierende Anmerkungen zu erhalten, die Sie auf Ihrem Weg als Hobby-Fotograf anspornen und zu neuen Ideen inspirieren.

Machen Sie hier Ihr Schnäppchen: digitale Spiegelreflexkameras

Fotoblog – nutzen Sie das Internet um Ihre Fotos zu präsentieren

Fotografieren und BildbearbeitungWenn Sie sich für das Hobby Fotografieren entschieden haben und eine Grundausrüstung haben, ist es vielleicht eine gute Idee, Ihre Fotos anderen Fotobegeisterten zu präsentieren, denn ein Hobby macht erst dann richtig viel Spaß, wenn man es mit anderen teilen kann. Eine einfache und gute Möglichkeit ist ein Fotoblog. Ein Fotoblog ist im Grunde eine Webseite im Internet, auf der Sie Ihre Fotos online stellen können. Sie brauchen dafür lediglich einen Provider, bei dem Sie eine Domain (meine ist z.b. www.fotoblog-jk.de) und etwas Speicherplatz mieten. Das kostet nicht viel, ca. 3 bis 4 Euro im Monat. Mit etwas Grundkenntnissen im Internet und Computer ist ein Fotoblog schnell und einfach installiert.

Hier mal einige Fotomotive aus meinem Fotoblog:

 

Video: Fotografieren leicht gemacht: Die Blende

 




Dieses Hobby teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *