Qwirkle – Das Legespiel

Qwirkle Legespiel

Qwirkle – Das Legespiel

Ein Spieleabend mit Freunden oder der Familie ist ein toller Zeitvertreib und bei vielen sogar zu einem regelmäßigen Hobby geworden. In der Kategorie Spiele stellen wir Euch die besten und beliebtesten Gesellschaftsspiele vor. Heute: Qwirkle, ausgezeichnet als Spiel des Jahres 2011. Dieses Spiel wird durch einfache, logische Regeln bestimmt und hat dennoch einen hohen Spaßfaktor. Wenn sich die bunt lackierten Holzsteine auf dem Tisch zu einem riesigen Muster ausbreiten, dann wurde jeder von der Faszination des Spiels in den Bann gezogen. Das Spiel Qwirkle hat einen echten Suchtfaktor!

Qwirkle: Von der Entstehung bis zur Auszeichnung

Das Spiel erschien bereits 2006 auf dem US-amerikanischen Spielemarkt. Die Erfinderin Susan McKinley Ross lebt in San Francisco und betreibt dort ihre eigene Firma. Dieses Produkt war ihr erster großer Erfolg, der mit dem Mensa-Select-Spielepreis ausgezeichnet wurde. In Deutschland ist das Produkt seit 2010 erhältlich. Hier wurde es 2011 zum Spiel des Jahres gekürt. Die Jury begründete dieses Urteil damit, dass das Produkt ein sich selbst erklärendes Legespiel mit sehr einfachen und dennoch logischen Regeln ist. Farben und Formen werden in einer Reihe kombiniert. Das erfordert nicht nur Glück, sondern auch taktische Züge. Qwirkle ist für alle Altersgruppen ab acht Jahren geeignet. Nach einer Partie ist oftmals nicht Schluss. Das Legespiel verleitet immer wieder zu einem Neuanfang. Ein echter Klassiker für die ganze Familie!

Hol dir hier Qwirkle, das Spiel des Jahres!

Qwirkle Regeln

Qwirkle RegelnQwirkle besteht aus 108 Spielsteinen. Die hölzernen Steine sind mit bunten Formen, wie Kreis, Quadrat und Stern bedruckt. Insgesamt gibt es sechs verschiedene Formen und Farben. Die Steine kommen in einen mitgelieferten Beutel. Hier werden sie im Laufe des Spiels von den zwei bis vier Spielern gezogen. Nach 30 bis 45 Minuten ist ein Spiel zu Ende. Es ist eine perfekte Abendgestaltung für Familien, die auf eine gewisse Portion Taktik nicht verzichten möchten. In der Spielweise erinnert das Produkt an Domino. Der Name selbst stammt vom Ausdruck „quirky“, was so viel wie „gerissen“ und „spitzfindig“ bedeutet. Qwirkle ist ein tolles Spiel für Groß und Klein. Hier können die Kinder bereits taktische Fähigkeiten erlernen und das bei einem hohen Spaßfaktor. Hier wird garantiert keinem langweilig, da die Spieler nichts voraussehen können. Die Schwierigkeit besteht darin, den Gegner zu sabotieren. Der Spieler muss den Überblick behalten und darf ihm keine Gelegenheit zum Anlegen verschaffen.

Die Idee von Qwirkle

Aus den Steinen müssen senkrechte oder waagerechte Reihen gebildet werden. Grundsätzlich besteht eine Reihe aus sechs gleichen Formen oder Farben. Um eine richtige Reihe zu legen, ist eine weitere Bedingung notwendig. Legt der Spieler eine Reihe von sechs Formen, so darf keine Farbe doppelt vorkommen. Jede Form muss also in einer anderen Farbe angelegt werden. Genauso verhält es sich zu einer Reihe mit sechs gleichen Farben. Hier darf keine Form zweimal vorkommen. Von Form und Farbe tritt also ein Merkmal mehrmals auf, während das andere nur einmal vorkommen darf. Somit kann eine Reihe beim Qwirkle nicht mehr als sechs Steine haben. Wer diese Reihe schafft, hat einen Qwirkle. Zu Beginn bekommt jeder Spieler sechs Steine, die zufällig aus dem Beutel gezogen werden. Er hat nun die Möglichkeit, beliebig viele Steine aus dem Beutel zu tauschen. Oder er kann seine Steine, soweit es geht, auslegen. Am Ende des Zuges bekommt der Spieler erneut sechs Steine. Im Laufe des Spiels können alle Teilnehmer so Punkte sammeln. Wenn kein Stein mehr im Beutel vorhanden ist und der erste Spieler seinen letzten Stein gelegt hat, endet das Spiel. Gewonnen hat der mit den meisten Punkten.

Punkte sammeln

Jeder ausgelegte Stein bringt Punkte. Auf dem Spieltisch liegen bereits Steine aus. Wenn ein neuer Spieler seinen Stein an diese vorhandene Reihe anlegt, bekommt er dafür Punkte. Dabei zählen aber auch alle bereits gelegten Steine mit. Ist ein Stein Teil von einer waagerechten und einer senkrechten Reihe, so zählen die Steine aus beiden Reihen mit. Es gibt Sonderpunkte, wenn der Spieler einen Qwirkle erzielt. Eine solche Reihe aus sechs Steinen bringt zwölf Punkte.

Hol dir hier Qwirkle, das Spiel des Jahres!

Video: Qwirkle Regeln

 




Dieses Hobby teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *