Gleitschirmfliegen – Paragliding

Gleitschirm Fliegen Paragliding

Gleitschirmfliegen – Paragliding

Gleitschirmfliegen, oder auch Paragliding genannt, ist eine der faszinierendsten Sportarten überhaupt. Das Gleitschirmfliegen hat mittlerweile tausende von Fans, die diesen Sport ausüben. Die Menschen haben wohl schon immer vom Fliegen geträumt. Doch gerade mal etwas über ein Jahrhundert ist es her, als wir es geschafft haben, diesen Traum auch in die Wirklichkeit umzusetzen. Die ersten Flugversuche wurden mit Zeppelinen, Ballonen und primitiven Flugzeugen gemacht. Es dauerte weit bis ins 20. Jahrhundert hinein, bis Fliegen zu einer Selbstverständlichkeit wurde.

Das Gleitschirmfliegen – Paragliding – wurde Mitte der 80er Jahre erfunden. Verrückte Schweizer stürzten sich mit „besseren Bettlaken“ in die Tiefe. Es waren vor allem Bergsteiger, die nach stundenlangem Aufstieg Gleitsegel zur Abkürzung des Rückweges benutzten. Stundenlange Flüge, wie sie heute die Regel sind, waren mit den ersten Gleitschirmen noch nicht möglich. Durch die selbstgefertigten Flugschirme war es noch ein risikoreiches Abenteuer.

Tandemflug Gleitschirmfliegen

Wer das Gleitschirmfliegen als Sport oder Hobby betreiben möchte, muss sich in zugelassenen Flugschulen ausbilden lassen. Um erst einmal herauszufinden ob Gleitschirmfliegen für einen das richtige ist, sollte man dies bei einem Tandemflug ausprobieren. Viele Flugschulen bieten Tandemflüge an und kosten so um die 100 Euro. Bei einem Tandemflug nehmen speziell ausgebildete Piloten Fluggäste mit auf die Reise. Diese Erfahrung ist nicht nur für zukünftige Flugschüler interessant, sondern auch für diejenigen, die einfach mal das Gleitschirmfliegen erleben möchten.

Gleitschirm 728x90

Video: Gleitschirmfliegen in Tirol

 

Die Ausbildung zum Gleitschirmfliegen – Paragliding

Schnupperkurs Gleitschirmfliegen
Die Gleitschirmschulen bieten verschiedene Kurse an, erste Erfahrungen kann man in einem Schnupperkurs sammeln. Diese sind in der Regel noch nicht allzu teuer und kosten inklusive Leihausrüstung rund 100 Euro. In einem Schnupperkurs wird das Starten und Landen am Übungshang gelernt und erste Gleitflüge in geringer Höhe absolviert. Bei diesen Übungen bekommt man schon ein gutes Gefühl für das freie Schweben.

Grundkurs Gleitschirmfliegen

Gleitschirmfliegen starten - Grundkurs Gleitschirmfliegen - ParaglidingEin Grundkurs besteht aus der Kombination Theorie und Praxis. In der Theorie lernt der Flugschüler das Wichtigste über Technik, das Verhalten in besonderen Situationen, Meteorologie und Luftrecht.
Die Praxis wird dem Schüler vermittelt wie er sich und seinen Gleitschirm auf den Flug vorbereitet, wie man startet und nach einem kurzen Flug wieder sicher landet. Der Höhenunterschied der ersten 20 Gleitschirmflüge beträgt zwischen Start- und Landeplatz ca. 40m bis 100m.

Beschränkter Luftfahrerschein

Nach dem Grundkurs folgt die eigentliche Ausbildung zum beschränkten Luftfahrerschein. Der beschränkte Luftfahrerschein erlaubt es dem Gleitschirmflieger nur Flüge zwischen einem bestimmten Start- und Landeplatz durchzuführen. Für Überlandflüge braucht man den unbeschränkten Luftfahrerschein. Die Ausbildung zum beschränkten Luftfahrerschein ist in mehrere Ausbildungsteile gegliedert. Im ersten Teil werden 15 Flüge durchgeführt, es ist ein Höhenunterschied von bis zu 300m zu überwinden. Es folgen weitere 25 bis 30 Gleitschirmflüge, bei denen bis zu 400m Höhenunterschied zwischen Start- und Landeplatz überwunden werden müssen. Die Flüge müssen in zwei verschiedenen Fluggebieten absolviert werden. Der Schüler wird während der Flüge immer von seinem Lehrer betreut, in der Regel sind es sogar zwei Ausbilder, einer für die Startphase und ein Ausbilder überwacht die Landung. Wie beim Grundkurs gibt es natürlich auch einen Theorieteil. Dabei werden erneut Verhalten in der Luft, Meteorologie, Luftrecht, die Technik des Gleitschirms und natürlich auch die Flugfiguren durchgesprochen. Wie bei jeder Ausbildung gibt es am Ende eine theoretische und praktische Prüfung. Hat der Flugschüler diese bestanden, bekommt er den beschränkten Luftfahrerschein und darf allein von bestimmten Startplätzen und dem dazu ausgewiesenen Landeplatz fliegen. Der beschränkte Luftfahrerschein kostet zirka 800 bis 900 Euro.

Unbeschränkter Luftfahrerschein

Paragliding mit unbeschränktem LuftfahrerscheinVoraussetzung für den unbeschränkten Luftfahrerschein ist mindestens ein Jahr Praxis und 20 Alleinflüge, die von einer Flugschule bestätigt worden sind. 10 Flüge davon müssen einen minimalen Höhenunterschied von 500m aufweisen und 10 eine minimale Flugdauer von 30 Minuten haben. Die Flüge müssen mindestens in zwei verschiedenen Fluggebieten stattgefunden haben. Sind diese Voraussetzungen alle erfüllt, kann sich der Pilot zum unbeschränkten Luftfahrerschein anmelden. In der Ausbildung werden verschiedene Techniken weiter verfeinert, unter anderem Notabstiegshilfen, Start, Landung und Klapper (Ein Klapper ist eine Deformation des Gleitsegels). Es folgt eine theoretische und praktische Prüfung. Mit dem unbeschränkten Luftfahrerschein darf man endlich so weit fliegen wie man möchte, immer unter Berücksichtigung der Luftraumbestimmungen. Mit modernen Paraglider sind Entfernungen von 100km und mehr keine Seltenheit.

Mit den deutschen Luftfahrerscheinen darf man auch im europäischen Ausland fliegen, einzig in Italien und der Schweiz muss man sich eine IPPI-Card vom Deutschen Hängegleiter Verband ausstellen lassen.

Gleitschirm 728x90

Die richtige Gleitschirmausrüstung kaufen

Die richtige Ausrüstung ist bei diesem Hobby besonders wichtig. Der Gleitschirm sowie das Rettungsgerät sind die Lebensversicherung des Gleitschirmfliegers. Hier ist es nicht ratsam, an hochwertigem Material zu sparen. Hier geben wir Ihnen Tipps was Sie bei der richtigen Gleitschirmausrüstung beachten sollten.

Der Gleitschirm

Gleitschirm AufbauGleitschirme werden grob in drei Kategorien eingeteilt. Je höher die Kategorie, desto agiler und leistungsstärker ist der Gleitschirm, jedoch auch schwieriger zu fliegen. In der Kategorie 1 ist der Gleitschirm am einfachsten zu Bedienen und für Anfänger, Genuss- oder Gelegenheitsflieger am besten geeignet. Diese Gleitschirme zeichnen sich durch eine einfache Handhabung aus und sind technisch so ausgereift, dass man damit auch lange Flüge unternehmen kann. Gleitschirme der Kategorie 2 werden von Piloten geflogen, die regelmäßiger in die Lüfte starten. Sie werden auch „Intermediates“ genannt. Die Kategorie 3 der Gleitschirme ist nur für Profis geeignet. Sie sind besonders leistungsstark und zeichnen sich durch besonders hohe Gleitfähigkeit aus. Diese Gleitschirme sind jedoch auch am schwierigsten zu fliegen. Bevor man sich die erste Gleitschirmausrüstung kauft, sollte man auf jeden Fall einen Schnupperkurs mitgemacht haben um zu sehen, ob Gleitschirmfliegen – Paragliding – überhaupt etwas für einen ist.

Das Rettungsgerät
Die Lebensversicherung des Gleitschirmfliegers ist das Rettungsgerät. Es gibt zwei verschiedene Systeme bei den Rettungsgeräten: nicht steuerbare Rettungssysteme und steuerbare Rettungssysteme. Wie der Name schon sagt, lassen sich nicht steuerbare Rettungssysteme nicht lenken. Dies kann im unwegsamen Gelände unangenehme Folgen im Falle einer Notlandung haben. Diese Systeme sind am weitesten verbreitet und kosten zirka 450 bis 600 Euro.
Steuerbare Rettungsgeräte sind im Grunde Reservegleitschirme, mit denen man im Notfall kontrolliert Notlanden kann. Diese Systeme kosten zirka 900 bis 1000 Euro, haben aber sehr schnelle Öffnungszeiten und geringe Sinkraten.

Kleidung zum Gleitschirmfliegen
Sollte man sich für den Sport Gleitschirmfliegen – Paragliding – entscheiden, benötigt man wie bei den meisten anderen Sportarten auch, die richtige Kleidung. Integralhelm, Handschuhe, windfeste Kleidung und knöchelhohe Bergschuhe sind beim Gleitschirmfliegen ein muss.

Gurtzeug Gleitschirmfliegen
Dem Gurtzeug sollte beim Paragliding ebenfalls eine hohe Bedeutung zugeteilt werden. Es muss perfekt passen und darf weder zu groß noch zu klein sein. Es sollte außerdem Platz für Verbandszeug, Telefon, Rettungsschnur und anderen Kleinigkeiten bieten. Gute Gurtzeuge haben serienmäßig einen Rückenprotektor integriert. Gutes und modernes Gurtzeug kostet zwischen 400 und 800 Euro.

Zubehör für das Gleitschirmfliegen

Höhenmesser – zeigt die aktuelle Höhe an.
Variometer – zeigt dem Piloten durch optische und akustische Signale die Veränderung der Flughöhe an.
Barograph – zeichnet während des Fluges die Daten vom Höhenmesser und Variometer auf, welche sich später am PC auswerten lassen.
GPS – Global Positioning System / elektronische Landkarte
Windmesser – zeigt die aktuelle Windgeschwindigkeit
Funkgerät – zur Kommunikation zwischen den Piloten, Vorteil zum Handy: Kosen und es können sich mehr als nur zwei Piloten unterhalten
GPS + Kompass + Barometer + Höhenmesser Navigationssystem – Komplettsystem

Video: Gleitschirm Ausbildung

 




Dieses Hobby teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *