Waveboard fahren Waveboard vs. Skateboard

Waveboard fahren

Waveboard fahren Waveboard vs. Skateboard

Ein nicht mehr ganz so neuer Trendsport. Waveboard – das Skateboard des 21. Jahrhunderts. Waveboard Fahren, auch Streetsurfing genannt, ist ein Funsport aus den USA und erfreut sich auch in Deutschland einer immer größeren Beliebtheit. Bereits 2003 kamen die neuen Waveboards vermehrt auf den Ladentisch, bei uns begann der Siegeszug ab dem Jahr 2007. Diese noch junge Sportart wird auf dem Waveboard ausgeübt und zählt noch als kleiner Bruder des Skateboard Fahrens. Der größte Unterschied liegt in der Art des Sportgeräts.

Während das Skateboard eine Art rechteckige Form mit runden Kanten besitzt, verfügt ein Waveboard über einen sehr dünnen Mittelteil. Außerdem hat es nur zwei Räder, das Skateboard verfügt über vier dieser Art. Die Räder am Waveboard sind außerdem größer und von den Inlineskates bekannt. Damit rollt ein Waveboard wesentlich schneller als ein Skateboard. Wer nun neugierig geworden ist und sich ein Waveboard zulegen will, kann dieses Hobby kostengünstig beginnen. Ein Waveboard ist schon ab ca. 35 Euro im Handel erhältlich, gute und ausgereifte Modelle kosten aber im Schnitt ca. 100 Euro. Billige Waveboards sind jedoch nicht empfehlenswert.

Hier die besten Waveboards kaufen!

Waveboard – das exotische Sportgerät

Waveboard vs. Skateboard - Das Waveboard hat nur 2 Rollen und bietet ganz anderen Fahrspaß als ein Skateboard

Die Faszination von diesem Hobby liegt im Sportgerät. Während das Skateboard eine feste Form hat, können die Achsen des Waveboards mittels Caster bis zu 360 Grad gedreht werden. Es besteht aus zwei Decks, die mit dem Achsengelenk verbunden sind. Durch gleichmäßige Bewegungen erhält es viel Schwung und kann hohe Geschwindigkeiten erreichen. Schnellere Fahrten benötigen viel Muskelarbeit und treiben schnell den Schweiß auf die Stirn. Wer gerne auf seinem Waveboard carven will, kann diesen und alle weiteren Tricks ohne große Umstellungen wie beim Skateboard ausüben. Beim Streefsurfing, so wird Waveboard Fahren auch genannt, ist es viel einfacher einen neuen Move der Öffentlichkeit zu präsentieren. Grund ist das geringe Gewicht des Sportgeräts. Außerdem passt es wegen seiner Form gut in jede Tasche. Doch der Eigentümer eines Waveboards würde es sowieso niemals in den Rucksack packen, denn Streetsurfing macht süchtig! Um mit einem Waveboard vorab zu kommen, musst du eine s-förmige Vorwärtsbewegung machen. Wer noch nicht eine solide Koordination besitzt, kann zu einem neuartigen Wavescooter greifen. Der Einstieg in das Hobby kann so sicher erfolgen, da dieses Gerät über einen Lenker verfügt und dem Fahrer einen geraden Halt ermöglicht.

Fortbewegung mit dem Waveboard

Durch das Achsengelenk und die zwei drehbaren Decks ergibt sich bei diesem Hobby ein ganz neues Fortbewegungsgefühl. Die Füße bleiben stets auf dem Waveboard stehen und verlassen nur bei speziellen Moves ihren Ort. Im Gegensatz zum Skateboard dienen sie nicht als primäres Antriebsmittel. Doch wenn nicht die Füße, was soll dann beim Streefsurfing das Brett in Bewegung versetzen? Die Antwort auf diese Frage liefern die Hüfte und Beine. Sie treiben das Waveboard an und ermöglichen dem Fahrer den besonderen Flair von diesem Hobby. Beim Streetsurfing fühlt er sich so, als würde er auf dem Meer surfen oder in den Alpen Snowboard fahren. Ein wirklich unbeschreibliches Gefühl!

Hier die besten Waveboards kaufen!

Die Rollen sind zwar drehbar doch mit einem Waveboard kann der Fahrer primär nur vorwärts oder leicht schräg vorwärts fahren. Alle weiteren Richtungen sind problematisch. Oft stellen sich Neulinge die Frage, ob das Sportgerät nicht leicht in der Mitte brechen könne. Doch da muss sich keiner Sorgen machen, die neuesten Modelle wie z.B. das Maxboard Waveboard sind extrem stabil und lassen alle bekannten Tricks zu. Die Technik ist inzwischen so weit ausgereift, dass sogar die Mittelachse (Torsionsstange) dem zum Opfer gefallen ist. Moderne Boards wie das Maxboard sind nur noch aus einem Einzelteil gefertigt und haben dennoch eine sehr hohe Stabilität. Sie geben optisch aber deutlich mehr her als ihre älteren Kameraden. Durch die Ersparnis des schweren Metallstücks in der Mitte sind sie noch leichter und robuster als ihre Vorgänger. Tricks können einfacher auf ihnen ausgeübt werden, da das Material alle Vorteile von einem alten Waveboard vereint.

Waveboard Tricks - Mit der neuen Generation Waveboards lassen sich viel leichter Tricks ausüben. Moderne Waveboards haben keine schwere und defektanfällige Mittelstange mehrSo macht das neue Hobby Streetsurfing noch mehr Spaß und fördert die Gesundheit. Denn die neue Generation Waveboards schonen die Gelenke, da es ohne Mittelachse eine leichte stoßdämpfende Wirkung erhält. Diese lässt das Board bei Waveboard Tricks nicht mehr so hart am Boden aufschlagen und trägt auch zu schöneren Moves bei. Unter all den tollen Sportgeräten zählt das Maxboard als bestes Waveboard. Beim Streetsurfing genießt es unter Experten einen herausragenden Ruf und vereint die Vorteile der besten Boards.

Beim Waveboard Kauf ist zu beachten

Wer sich nun in Waveboard fahren verliebt hat und es zu seinem neuen Hobby machen will, sollte beim Kauf einige Punkte beachten. Beide Decks sollten mit Griptape versehen sein. Dieses Material ermöglicht einen sicheren Halt, der für viele Tricks Grundbedingung ist. Ein schlechtes Waveboard ist mit billigem Griptape versehen, das nur mit Papier aufgeklebt wurde. Dabei sollte auf keinen Fall gespart werden, denn ansonsten ist das Hobby bald Geschichte. Das Griptape muss in das Waveboard fest integriert sein und sollte die gleiche Qualität wie bei den hochwertigen Skateboards haben. Beim Streetsurfing oder Waveboard fahren zählt Eleganz und deshalb sollte es deutlich weniger als 4 Kilogramm wiegen. Gute Boards bringen im Schnitt etwa 3 Kilogramm auf die Waage. Zudem sollte es keine Torsionsstange mehr haben, denn dabei handelt es sich um alte Technik. Moderne Boards sind aus elastischem Material und benötigen keinen hohe Wartungsaufwand. Doch um gelegentliche Wechsel von Kugellager und Rädern kommt keiner herum. Aber dieses Hobby ist den Aufwand wert!

Waveboard Test

Waveboard TestÜber folgenden Link gibt gibt es noch einen sehr nützlichen Waveboard Test. Dort werden die wichtigsten Waveboards in einem Vergleich getestet und von erfahrenen Fahrern bewertet. Vielleicht eine gute Entscheidungshilfe für alle, die sich ein neues Waveboard kaufen möchten. Fahreigenschaften, Verarbeitung, Trickpotential und Spaßfaktor werden bei den einzelnen Waveboards genau beleuchtet und bewertet.

Waveboard Test die besten Waveboards im Vergleich

Die Wahl des richtigen Waveboards hängt von einigen Entscheidungspunkten ab. Was möchte man hauptsächlich mit dem Waveboard machen? Einfach nur lässig über die Straße cruisen oder doch lieber im Skatepark über Rampen steuern und Tricks machen? Klickt Euch mal durch die verschiedenen Waveboard Tests durch, dann bekommt Ihr nützliche Tipps.

Video: Waveboard fahren lernen

 




Dieses Hobby teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *