Aquaristik – ein faszinierendes Hobby

Aquaristik Aquarium

Aquaristik – ein faszinierendes Hobby

Eine lebendige Unterwasserwelt in Kleinformat zu Hause – das ist der Wunsch von vielen Naturbegeisterten, und zwar zu Recht. Denn ein Aquarium zu unterhalten ist ein wunderbares, faszinierendes Hobby, ob für sich alleine oder die ganze Familie. Bevor ein Aquarium mit allem Zubehör ausgestattet in der Wohnung stehen wird, gehen etliche Planungsschritte voraus. Diese Planungen sind keineswegs lästig, sondern steigern vielmehr die Vorfreude auf das Aquarium. Außerdem zeugt eine gründliche Vorbereitung von Verantwortungsbewusstsein, die Sie für die künftigen Bewohner Ihres Aquariums übernehmen wollen. Nehmen Sie sich Zeit für die Vorbereitungen – so können Sie in Ruhe die Standortwahl, Größe und Befüllung des Aquariums festlegen, damit Ihr neues Hobby Sie und Ihre Familie nicht überfordert oder gar enttäuscht.

Hier die besten Bücher über Aquaristik

So sollten Sie mit dem Hobby Aquaristik beginnen

Lassen Sie sich im Fachhandel beraten und sparen Sie möglichst nicht bei der Ausstattung, da qualitativ hochwertige Aquarien, Pflanzen und Inventar langlebig und haltbar sind. Doch bevor Sie ein Aquarium kaufen, sollten Sie einen geeigneten Standort in Ihrer Wohnung dafür aussuchen. Bei einem Fassungsvermögen von etwa 110 Litern misst ein Aquarium etwa 80 Zentimeter Länge, 40 Zentimeter Höhe und 35 Zentimeter Tiefe. An diesen Maßen können Sie sich für die Standortwahl orientieren. Dabei sollte das Aquarium nicht an einem Ort mit zu viel Lichteinfall stehen, da dies die Algenbildung begünstigt. Es ist auch vorteilhaft für Ihr neues Hobby, wenn Sie den einmal gewählten Standort möglichst nicht mehr ändern, da sich ein vollständig eingerichtetes Aquarium nur schwer transportieren lässt. Für Kinder eignet sich ein kleineres Aquarium mit etwa 50 Litern Fassungsvermögen. Damit Ihr Aquarium gut und sicher steht, benötigt es einen geeigneten, stabilen Unterschrank.

Die Wahl der Fische und Aquariumbewohner

Aquarium Fische - Die richtige Wahl ist wichtig für Ihr Hobby AquaristikBei der Wahl der Fischarten, ob Süßwasser- oder Meerwasserfische, sowie bei der optischen Gestaltung des Aquariums steht Ihnen eine große und vielfältige Auswahl zur Verfügung. Die Fische werden es Ihnen danken, wenn Sie auf eine artgerechte Gestaltung des Aquariums achten. Bei der Wahl der Fischarten berät man Sie im Fachhandel über die unterschiedlichen Bedürfnisse der Fische, die Sie beachten müssen, damit Sie Krankheiten vorbeugen können und nicht versehentlich verfeindete Arten zusammen unterbringen. Die Wahl der Zierfische kann auch vom ph-Wert des Wassers abhängen, daher sollten Sie diesen regelmäßig mit speziellen Messgeräten kontrollieren, um das Wohlbefinden der Fische zu erhalten. Weist das Wasser einen ph-Wert von weniger als 7,0 auf, so spricht man von saurem Wasser. Hier fühlen sich Arten wie Kugelfische, Prachtregenbogenfische oder Zwergfadenfische wohl. Bei ph-Werten über 7,0, die alkalischem Wasser entsprechen, leben verschiedene Barscharten oder Kiemenschlitzaale. Auch die Wasserhärte spielt bei der Wahl der Fischarten eine Rolle, und manche Arten wie der Goldringelgrundel benötigen eine Salzzugabe.

Hier die besten Aquarium Komplett-Sets

Damit Sie bei Ihrem schönen Hobby einen guten Einstieg bekommen, empfiehlt es sich, anfangs Fischarten auszuwählen, die anpassungsfähig und unkompliziert sind. Sollten Ihnen kleinere Fehler bei der Haltung unterlaufen, kämen diese bei Fischarten wie Endlers Guppy nicht sehr zum Tragen. Diese farbenfrohe kleine Fischart ist besonders in ihrer Wildform robust und widerstandsfähig. Sie verträgt sich auch sehr gut mit anderen Arten und bringt regelmäßig Nachwuchs hervor. Auch hegen diese Fische keine hohen Ansprüche an die Ernährung. Ähnlich wie die Guppys verhalten sich Platys, die zur Gruppe der Spiegelkärpflinge gehören. Sie verhalten sich in der Gruppe friedlich, nur untereinander kann es zu Streitigkeiten kommen. Wenn Sie Platys aber paarweise in Ihr Aquarium geben, können Sie diesen Rivalitäten vorbeugen. Weitere Arten, die Ihrem Hobby Aquaristik viel Freude machen werden, sind Kardinalfische, die eine besonders schillernde Färbung besitzen, Rote Schwertträger oder Zebrabärblinge. Letztere zeichnen sich durch ihren friedlichen Charakter und eine fröhliche Farbe mit Streifenmuster aus. Der leuchtende Rote Schwertträger ist ein Allesfresser, wobei er allerdings auch die Aquariumsbepflanzung nicht verschmäht. Das hat jedoch wiederum den Vorteil, dass diese Art für eine Dezimierung der Algen sorgt.

Aquarium Technik

Die technische Ausstattung ist sehr wichtig
Für die Ausübung von Ihrem Hobby benötigen Sie auch technisches Zubehör wie Beleuchtung, Filteranlage, Wasserpumpe und eine Beheizungsanlage. Damit die Pflanzen gut gedeihen und für die Fische den lebenswichtigen Sauerstoff produzieren können, sollte täglich für eine etwa zwölfstündige Beleuchtung gesorgt sein. Sie können diese über eine Zeitschaltuhr einstellen, – möglichst so, dass Sie auch abends noch lange etwas von Ihrem Hobby haben und den Fischen im Aquarium zusehen können. Achten Sie bei den Beleuchtungszeiten auf einen gleichmäßigen Rhythmus, da sich die Fische schnell daran gewöhnen und häufige Veränderungen nachteilig wären. Auch die Wassertemperatur können Sie gleichmäßig einstellen und sich darüber im Fachhandel genau beraten lassen. Grundsätzlich gilt, dass die meisten Fischarten eine Durchschnittstemperatur von 16 bis 22° Celsius benötigen, tropische Fische mögen es etwas wärmer – bis zu 26° Celsius.

Die richtige Aquarium Technik macht’s

Um den Sauerstoffgehalt im Wasser optimal auf die Bedürfnisse der Fische einzustellen, benötigen Sie als weitere Ausstattung für Ihr Hobby auch einen Filter, um das Wasser regelmäßig von Bakterien und Abfallstoffen zu reinigen. Dabei lässt sich ein Außenfilter leichter handhaben. Viele Fischarten lieben Strömungsbewegungen des Wassers – für diese können Sie mit Hilfe einer Umwälzpumpe sorgen.

Hier die besten Aquarium Komplett-Sets

Aquarium TechnikIhr Hobby Aquaristik erhält bei der Innengestaltung des Aquariums den letzten Schliff. Hier können Sie bei der Wahl des Bodengrunds, der Pflanzen und des zusätzlichen Inventars wie Gehölze für Unterschlupf und Verstecke Ihrer Gestaltungsfreude freien Lauf lassen. Gesteine für den Bodengrund gibt es, wie auch Wasserpflanzen, in verschiedenen Farbgebungen. Beide sorgen für eine gesunde Zirkulation des Sauerstoffs im Aquarium, die Gesteine zusätzlich für eine gleichmäßige Wassertemperatur. Sand oder Kies können Sie in einer Schicht bis zu acht Zentimetern über dem Bodengrund aus Gesteinen auffüllen, damit die Wasserpflanzen ein gesundes Wurzelwerk bilden können. Pflanzenarten wie das rotschimmernde Schmalblättrige Papageienblatt wachsen buschig und setzen interessante Farbkontraste.

Die täglich wiederkehrende Fütterung ist ein fester Bestandteil von Ihrem Hobby, bei dem Sie den nahen Kontakt zu den Fischen genießen können. Besonders gut beobachten lassen diese sich, wenn Sie Futtertabletten an die Scheibe heften. Fische lieben Abwechslung beim Futter – und am besten immer die gleiche Tageszeit beim Füttern. Zu viel Futter schadet den Fischen, da sie in der Natur eigentlich sehr energiesparend leben. Sie finden das richtige Maß, wenn Sie nur so viel Futter ins Aquarium geben, wie die Fische in kurzer Zeit verzehren können. Sie werden sehr bald von der faszinierenden Unterwasserwelt in den Bann gezogen – die schillernden Farben und anmutigen Bewegungen der Fische wirken sowohl beruhigend als auch fesselnd.

Hier die besten Aquarium Komplett-Sets

Hier die besten Bücher über Aquaristik

Video: Aquarium Einrichten

 




Dieses Hobby teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *